Ausschreibung Internationale Kompositionswettbewerbe 2022

Internationale Kompositionswettbewerbe für Kammermusik und Akusmatik 2022

 

Der via nova – zeitgenössische Musik in Thüringen e.V. schreibt aus Anlass der 23. Weimarer Frühjahrstage für zeitgenössische Musik 2022 zwei internationale Kompositionswettbewerbe für Kammermusik (Duo/Trio) und akusmatische Komposition  aus.

Für den Kammermusik-Wettbewerb stehen die renommierten Musiker*innen Moritz Schneidewendt (Klarinette/Bassklarinette), Maria Löschner (Akkordeon) und Wu Wei (Sheng) zu Verfügung. Zur Ausschreibung gelangen Sie hier: Download.

EINSENDESCHLUSS: 15. Januar 2022 (Posteingang)

Die Preisverleihung findet im Anschluss an das Finalisten-Konzert im Rahmen der 22. Weimarer Frühjahrstage 2022 in Weimar statt (26.-29.05.2022)

 

 

MARIA LÖSCHNER (Akkordeon)

Maria Löschner wurde 1990 in Sömmerda geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie am Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar bei Prof. Claudia Buder, an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar bei Prof. Ivan Koval und an der Sibelius Akademie in Helsinki bei Prof. Matti Rantanen. Hervor gingen zwei Diplome und ein hervorragender Masterabschluss in Neuer Musik. Seither ist sie pädagogisch tätig, ist Gündungsmitglied des Neue Musik – Ensembles MIET+ (Weimar) und des Duos mariamagdalena und konzertiert im In- und Ausland.

 

 

MORITZ SCHNEIDEWENDT (Klarinette/Bassklarinette)

Meine besondere Leidenschaft gilt der zeitgenössischen Musik. Als vielseitig interessierter Klarinettist arbeite ich sowohl als Interpret als auch als kreativ Schaffender. Dabei bewege ich mich ständig an der Grenze zwischen Handwerk und Kunst und hinterfrage die traditionellen Rollenverteilungen im Kunstbetrieb. Überzeugt davon, dass zeitgenössische Musik auch einen zeitgemäβen Rahmen braucht, liegt mir daran, veraltete Strukturen der Musikbranche zu erneuern.
Da kreativ-künstlerische Arbeit und Erneuerung nicht nur Aufgabe etablierter Institutionen ist, entwickle und verwirkliche ich eigene Konzepte und Formate. Ein Schwerpunkt meiner künstlerischen Arbeit liegt dabei auf interdisziplinären Prozessen und kollaborativen Projekten sowie der Ensemblearbeit. Nach meinen mit Auszeichnung abgeschlossenen Studien bei den Professoren Manfred Lindner und Thorsten Johanns (Würzburg; Weimar) habe ich mich bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA 2017/’18) spezialisiert. Weitere prägende Impulse gaben die Klarinettist*innen Ralf Manno, Martin Spangenberg, Reto Bieri, Andreas Langenbuch, Nina Janßen-Deinzer und Ernesto Molinari. In enger Zusammenarbeit mit jungen Komponist*innen, als Gast namhafter Ensembles sowie als Solist, habe ich die Möglichkeit bei zahlreichen Uraufführungen mitzuwirken und konzertiere regelmäßig auf Festivals im In- und Ausland. Konzerte führten mich unter anderem auf das Diaghilev-Festival nach Perm (Russland), das London Ear Festival, zu den Wittener Tagen für neue Kammermusik, die Gaudeamus Musikweek, zum Impuls Festival (Sachsen Anhalt/ Berlin), auf die ilSuono Contemporary Music Week (Italien) und zum NeoArte Festival Danzig. 2019 wurde ich als Stipendiat der Bauhaus-Stiftung Dessau im Rahmen eines Residenzprogrammes gefördert und entwickelte einen künstlerischen Beitrag zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum sowie für das Kurt-Weill-Fest.

 

WU WEI (Sheng)

Wu Wei, Sheng Virtuose, geboren in China. Nach seinem Studium am Musik- konservatorium Shanghai hatte er erste Erfolge als Solist des Orchesters für chinesische klassische Musik in Shanghai, bevor er 1995 durch ein DAAD-Stipendium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ nach Berlin kam. 2013 ist er als Professor an Shanghai Musik Konservatorium tätig.

Wu Wei gewann viele internationale Preise, darunter deutschen Welt-Musikpries „Musica Vitale” und “Globale RUTH”, Deutsche Schallkritik, “Herald Angel Award 2011” beim Edinburgh International Festival. Die CD “Unsuk Chin’s 3 Concertos”, in der er Sheng Concerto bei Deutscher Grammophon mit dem Seoul Philharmonic Orchestra unter Myung-Whun Chung aufnahm, gewann “BBC Music Magazine Award 2015 ” und „International Classic Music Award 2015“. the “best Soloist of Classic Chinese Music Award“ in 2017 usw. Als Solist ist er regelmäßiger bei zahlreichen Festivals und verschiedenen renommierten Orchestern und Ensembles zu Gast, u. a. dem Berliner Philharmonischen Orchester unter Kent Nagano, New Yorker Phil. Orchestra unter Susanna Mälkki, Radio France Phil. Orchestra unter MyungWhun Chung, Los Angeles Phil. Orchestra unter Gustavo Dudamel, BBC Symphony Orchestra unter Ilan Volkov, BBC Scottish Symphony Orchestra unter Markus Stenz, Royal Stockholm Phil. Orchestra and Gulbenkian Orchestra unter Susanna Mälkki, Helsinki Phil. Orchestra unter Matthias Pintscher, Netherlands Radio Phil. Orchestra unter Jaap van Zweden, Norwegian Radio Orchestra unter Eugene Tzigane, Strasbourg Phil.Orchestra unter Baldur Brönnimann, Stavanger Symphony Orchestra under Christian Vásquez, Cabrillo Festival Orchestra unter Marin Alsop, German NDR Symphony Orchestra, Munich Symphony Orchestra, China NCPA Orchestra, Tokyo Symphony Orchestra, Luxembourg Phil. Orchestra, Polish National Radio Orchestra, Hartford Symphony Orchestra USA, Albany Symphony Orchestra New York, Belgium Symphony Orchestra Valaanderen, Singapore Chinese Orchestra, Taiwan Phil. Orchestra, Ensemble Intercontemporain, Ensemble Modern, Nieuw Ensemble Amsterdam usw., und Festvials wie BBC Proms, Berliner Festspiele, Münchene Bienale, Edinburgh international festival, Paris Autumn, Donaueschingen Musik Tage, Musica Viva München, Warsaw Autumn, Bartók Festival Ungarn, Köln Triennal, Holland Festival, Huddersfielder comtemporary music fesival usw..

Er widmete sich nicht nur der klassische Musik, sondern ebenso dem Jazz,  der Kunst der Improvisation und der Neuen Musik. In letzten Jahren wirkte er als Interpreter mehr als 400 Uraufführungen für zeitgenössische Kompositionen (20 Concertos für Sheng und Orchestra) von John Cage, Unsuk Chin, Jukka Tiensuu,Bernd Richard Deutsch,Ondrej Adamek,Donghoon Shin, Jörg Widmann, Jukka Tiensuu, Liza Lim, Enjott Schneider, Guus Janssen, Ruo Huang, Helmut Zapf, Shuya Xu, Xiaoyong Chen, Wengjing Guo usw.

Als Komponist auf Sheng erhielt er Kompositionsaufträge von der „Foundation Royaument“ Frankreich 2004, der Sächsischen Kulturstiftung 2003, 2005 und 2006, der „Musica Viva“ München 2005, der Hannsa Kultur Foundation in Hamburg 2009 und der Civitella Ranieri Foundation von New York 2010. Mit „seiner außergewöhnlichen Virtuosität“ (The Guardian) war seine Sheng Concerto als eine higlight beim BBC Proms in 2014. Er brilliert in zahllosen CD-Einspielungen bei Deutsche Grammophon, Sony, Harmonia Mundi, Wergo usw.. Radiostationen und Fernsehsender machten die Musik Wu Weis mit Spezialsendungen einem größeren Publikum bekannt. WU Wei überzeugt mit sprühender Energie und einzigartiger Begabung. Als Avantgardist verbindet er die chinesische Tradition mit zeitgenössischen Schaffen und verwandelt sie in lebendige Musik unserer Zeit. In der Begründung für die Verleihung eines Preises hieß: „Seine Virtuosität auf der Sheng ist atemberaubend; Seine Neugier auf musikalisches Neuland ist unendlich; Sein gemeinsames Arbeiten mit Musikern der unterschiedlichsten Stile und Richtungen grenzenlos; Seine kompositorischen Fähigkeiten verblüffend; Seine Bühnenpräsenz fesselnd.“ („Global Ruth“-MDR)